Radsport als Breitensport

Radsport kann in vielen Disziplinen von Jedermann betrieben werden. Selbst in Städten steigen heutzutage immer mehr Menschen auch wieder auf das herkömmliche Fahrrad um. Gründe dafür sind unter anderem eine Zeitersparnis im dichten Verkehr, aber auch die körperliche Betätigung im Freien. Der Schritt zum Breitensport ist nach dem täglichen Weg zur Arbeit, den man mit dem Fahrrad bewältigt, gar nicht mehr so groß und die Schnelligkeit, die man auch vom Schlüsseldienst Neuss kennt, macht Lust auf mehr.

Rennradfahren in der Gruppe macht Spaß und ist gut für die AusdauerOb mit dem Trekkingrad, Mountainbike oder auf dem schnittigen Rennrad: Möglichkeiten gibt es viele, das Fahrrad in die regelmäßige körperliche Betüchtigung einzubinden. Dazu bedarf es natürlich auch gar nicht unbedingt das neueste und teuerste Equipement. Wichtig bei der Materialwahl ist vor allem die Sicherheit, die beim Radsport an erster Stelle stehen sollte. Denn im Straßenverkehr kann es auch schnell einmal zu einem Unfall kommen.

Den meisten Spaß hat man beim Radsport, wenn man ihn in einer größeren Gruppe betreibt. So verbindet man Soziales mit der sportlichen Aktivität. Außerdem kann man sich so gegenseitig motivieren, wenn der eine oder andere mal keine große Lust auf die abendliche Runde hat. Auch ein Radurlaub macht zusammen mehr Spaß. Viele Hobbysportler gehen im Frühling nach Mallorca oder bleiben in deutschen Mittelgebirgen und können zum Beispiel auch eine Ferienwohnung Harz direkt online buchen.

Schon 2 Radtouren à 90 Minuten in der Woche oder mehr steigern die Kondition deutlich. Das Radfahren ist besonders gelenkschonend und wirkt vorbeugend gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose oder Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes. Positiv wirkt das Ausdauertraining auch auf die Psyche. Man fühlt sich erholter und kann den Stress des Alltags abbauen. Sogar noch nach der Arbeit, auch, wenn man dabei aus Sicherheitsgründen je nach Helligkeit auf LED-Beleuchtung achten sollte.

Versuchen Sie es und schwingen Sie sich mal wieder auf den Drahtesel. Schnell werden Sie die Effekte merken und schon bald nach größeren Zielen streben.

2 Kommentare

    • Michael on 22. Dezember 2013 at 23:20
    • Antworten

    fahre selber rennrad aber lizenziert… schreibt ihr da auch mal was drüber?

    1. Hallo Michael,
      ja, bald werden wir auch einen Beitrag zum Thema „Radsport als Leistungssport“ veröffentlichen. Schaue am besten in den nächsten Wochen nochmal vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.