Richtig ins Fitnesstraining starten

Mit viel Motivation ins Fitnesstraining starten.Viele Menschen möchten ihren Lebensstil gesünder und sportlicher gestalten. Doch viele wissen nicht genau, wie sie den Einstieg in ein aktiveres Leben bewerkstelligen sollen. Häufig wird die Frage gestellt welche Sportart sich gut eignet. Auch alles was hinter dem Sport steht bereitet Kopfschmerzen. Damit ist gemeint, dass die angehenden Sportler unsicher sind, welche Schuhe die richtigen sind. Müssen es Modelle für mehrere hundert Euro sein oder reichen auch Exemplare, die im zweistelligen Bereich liegen. Gleiches gilt auch hinsichtlich der kleidungstechnischen Ausstattung. Reichen hier einfach Sporthosen und Sportshirts oder muss es schon die teurere Funktionskleidung sein, die verspricht den Körper bei sportlichen Aktivitäten besser zu kühlen und dafür sorgt, dass der Schweiß von innen nach außen transportiert wird.

Manche mögen sich vielleicht sogar Fragen bezüglich einer umgestellten Ernährung stellen. Was darf man noch essen? Ist es ok sich zwischendurch auch noch einmal ein Stückchen Schokolade zu gönnen? Muss gänzliche auf Alkohol verzichtet werden, oder darf es am Wochenende schon mal ein Gläschen Wein zum Abendessen sein? Viele mögen nun der Meinung sein, dass solch eine Beratung viel Geld kosten würde und man dafür bindende Verträge im Fitnessstudio abzuschließen hat. Doch dieser Gedanke ist falsch. Online gibt es viele Ratgeberseiten, die sich auf die Breitstellung von entsprechenden Informationen spezialisiert haben und Ihnen gerne weiterhelfen. Häufig wird sogar eine Kontaktmöglichkeit bereitgestellt. Also sagen Sie ja zu einem aktiveren Leben und fühlen Sie sich besser.

Den Körper in allen Partien trainieren

Sind Sie schon voll dabei ihren Körper fit für die Sommerzeit zu machen? Dann sollten Sie darauf achten, nicht nur ein einseitiges Training zu absolvieren. Damit ist gemeint, dass alle Partien des Körpers beansprucht werden sollten. Unter Umständen kann die Vernachlässigung spezifischer Muskulaturen zu falschen Belastungen des Körpers führen und Schäden an Knochen, Bändern und Geweben verursachen. Ein Bereich den Sie auf gar keinen Fall auslassen sollten ist der Rücken. Er bildet in wahrsten Sinnen des Wortes das Rückgrat des Körpers. Für einen gesunden Gang und zur Unterstützung der Wirbelsäule sollten die Muskeln kontinuierlich fit gehalten werden. Es ist ebenfalls zu beachten, dass immer Spieler und Gegenspieler in gleicher Weise in die Einheit eingebunden werden.

Bestes Beispiel dafür ist der Bizeps und sein Gegenspieler der Trizeps. Ein ausgeglichenes Training der beiden Partien sollte oberste Priorität haben. Nicht nur, dass das visuelle Ergebnis deutlich ästhetischer ist, sondern einer unnatürliche Abnutzung von Gelenken und Bändern wird damit vorgebeugt. Bei allen Übungen mit zusätzlichen Gewichten ist immer im Auge zu behalten den Körper, und in besonderer Form die Gelenke, nicht zu stark zu belasten.

Bild: marin / FreeDigitalPhotos.net

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.