Sportlich aktiv im gehobenen Alter

Sport hält fit: Das merken besonders aktive SeniorenRegelmäßige sportliche Aktivität sowie eine gesunde Ernährung zählen zu den wirksamsten Präventionsmaßnahmen gegenüber einer Fülle von gesundheitlichen Risikofaktoren und Krankheiten. Besonders ältere Menschen können davon profitieren. Eine aktive körperliche Betätigung verbessert die Sauerstoffversorgung sowie die Durchblutung, schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, stärkt das Immunsystem, senkt das Übergewicht und mindert das Risiko gegenüber Osteoporose und gefährlichen Stürzen, da das Training von Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Gleichgewicht enorme Sicherheit im Alltag geben.

Doch welche Sportarten eignen sich für Menschen im gehobenen Alter? Prinzipiell können alle Sportarten im Alter durchgeführt werden, wenn keine körperlichen Einschränkungen vorliegen und es nicht gerade um körperliche Höchstleistungen oder Leistungssport geht. Wer längere Zeit keinen Sport mehr getrieben hat, sollte sich vorab von einem Arzt untersuchen lassen, ob eventuelle Bedenken bestehen. Zudem sollte eine Sportart gefunden werden die Spaß macht. Auch hier gilt die Maxime: klein anfangen und die Trainingseinheiten langsam steigern. Dadurch kann sich der Körper besser an die Belastungen anpassen und Sportverletzungen werden vermieden. Im Folgenenden sollen einige Vorteile einer kleinen Auswahl von Sportarten vorgestellt werden.

Zu den gelenkschonenden Sportarten zählen unter anderem Radsport, allgemeine Gymnastik, Wirbelsäulengymnastik, Nordic Walking oder auch Schwimmen. Diese Disziplinen kräftigen die Muskulatur, stärken die Herz-Kreislauffunktionen und verbessern Koordination sowie Beweglichkeit bei gleichzeitiger Schonung der Gelenke. Dadurch wird beispielsweise die Gefahr von gefährlichen Stürzen reduziert.

Fitnesstraining wie Pilates, Callanetics, Gerätetraining oder Inline-Skating kräftigen ebenfalls die Muskulatur, unterstützen die Koordination und helfen bei einer gesunden Körperhaltung. Daneben wird gefährliches Übergewicht abgebaut und die allgemeine Fitness steigt.

Entspannungsmethoden wie Qigong, Thai Chi, Schungit-Produkte mit Infobroschüre oder Yoga verbessern unter anderem die Beweglichkeit, üben in Konzentration, spenden Kraft und Ruhe, mäßigen Schmerzen und tragen zu einer höheren Schlafqualität bei. Daneben helfen Entspannungstrainings bei der Stärkung der Selbstheilungskräfte und kräftigen auch die Muskulatur.

Regelmäßige Bewegung steuert dem Abbau von Körperfunktionen im Alter entgegen, hält länger jung und wirkt positiv auf Gedächtnis- und Reaktionsfähigkeiten. Daneben kann der regelmäßige Besuch, beispielsweise in einem Sportverein, dabei helfen, die sozialen Kontakte aufzufrischen und neue Freunde kennenzulernen. Sport ist also ein wahrer Jungbrunnen und sollte regelmäßig betrieben werden. Daneben hilft auch eine bewusste, vielleicht sogar eine abwechslungsreiche vegane Ernährung, um auch im höheren Lebensalter noch jugendliche Aktivität zu verspüren.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.