Regenerative Ernährung

Gesunde Ernährung: Die Basis für eine gute sportliche ErgebnisseDie Regenerationsphase nach einer physischen Belastung ist von großer Bedeutung. Eine durchdachte Regeneration verkürzt die Zeitspanne, nach der wieder eine optimale Leistung erbracht werden kann. Dies trifft auch in Bezug zur Regeneration von Energie- und Flüssigkeitsverlusten zu.

Kohlenhydrate

Die Glykogensyntheserate ist nach einer Belastungsphase einige Stunden lang erhöht. Dies sollte genutzt werden, um eine raschere Einlagerung von verzehrten Kohlenhydraten zu bewirken als in Ruhe. Eine maximale Glykogensyntheserate wurde nach der Zufuhr von etwa 50 Gramm Kohlenhydraten jede zwei Stunden beobachtet. Sind alle Glykogenreserven einmal aufgebraucht, dauert es bis zu drei Tage bis die Glykogenspeicher wieder gefüllt sind.

Die gesamte eingenommene Menge an Kohlenhydraten sollte etwa 10 Gramm pro Kilogramm Körpermasse und Tag betragen.

Für die unmittelbare Regenerationsphase eignen sich am besten Lebensmittel mit einem mittleren bis hohen glykämischen Index (GI). Dabei spielt es keine wesentliche Rolle, ob sie in flüssiger oder fester Dorm eingenommen werden. Durch die gleichzeitige Einnahme von Proteinen kann die Glykogensyntheserate möglicherweise verbessert werden.

Flüssigkeit

Um die Flüssigkeitbilanz ausgeglichen zu halten, bedarf es einer zur basalen Flüssigkeitsaufnahme zusätzlichen Zufuhr von 1,2 bis 1,5 Liter pro Kilogramm Flüssigkeitsverlust, der während der Belastung entstanden ist. Erfolgt die physische Belastung im Sport extrem, beispielsweise unter erschwerten Klimabedingungen, können auch große Flüssigkeitsverluste durch die Atmung entstehen, In der Lunge wird die eingeatmete Luft mit Wasserdampf gesättigt, sodass schließlich pro Kubikmeter ausgeatmeter Luft 45 Gramm Wasser verloren gehen. Bei kalter oder heißer trockener Umgebungsluft verdunsten somit etwa 0,2 bis 0,3 Liter pro Stunde moderater physischer Aktivität. Bei einer langen Bergtour können so an einem Tag etwa 2 bis 3 Liter über die Lunge verloren gehen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.