Legale Powerlieferanten für das Training

Gerade, wenn man das Fitnesstraining mit einem anstrengenden Arbeitsalltag kombinieren will, wird das für viele zur fast aussichtslosen Aufgabe. Manche schaffen es noch vor der Arbeit ins Fitnessstudio zu gehen, andere sind dort am Abend zu finden. Für alle, denen die Motivation und vor allem die Kraft von Zeit zu Zeit fehlt, gibt es Lösungen, die zumeist zwar nicht ganz billig sind, aber zumindest nicht als illegales Doping zu werten sind. Hier sind die beliebtesten Methoden:

Koffein

Kaffee ist seit Jahrtausenden als natürlicher Energiespender bekannt.Das mit Sicherheit beliebteste legale Aufputschmittel ist Koffein. Ein kleiner Espresso vor dem Training hat schon so manchen müden Fitnesssportler wieder wach gemacht. Dabei ist vor allem bei größeren Dosen (zum Beispiel in Energydrinks und Koffeintabletten) darauf zu achten, dass Koffein natürlich zu einem nicht zu verachtenden Anstieg der Herzfrequenz führt und damit gerade bei Ausdauersportarten eher kontraproduktiv wirken kann. Allerdings dürfte ein klassischer Kaffee zur kostengünstigsten Variante des legalen Krafttankens vor dem Training gehören.

Guarana

Guarana wirkt im Gehirn ähnlich wie Koffein, indem es bestimmte „Müdigkeitsrezeptoren“ blockiert und so für mehr Wachheit und Power sorgen kann. Allerdings sollte man auch hier aufpassen, dass man es nicht übertreibt. Kopfschmerzen können als erstes Zeichen gewertet werden, dass man dem Körper vielleicht doch eher eine Pause gönnen sollte, um weiterführende Beschwerden zu vermeiden.

Für ein gutes Training ist ein gutes, waches Körpergefühl unerlässlich.Protein-Kohlenhydrat-Kombinationen

Sie gibt es in Form von Powerriegeln oder auch als Shake. Durch die Kombination von Proteinen und Glukose sollen sie dem Körper schnell neue Energie liefern. Wichtig ist dabei natürlich, dass man es nicht übertreibt, denn bei zu großen Mengen im Magen kann es wiederum zu einer reflektorischen, verdauungsbedingten Müdigkeit kommen.

Liquid Highs

Liquid Highs sind relativ frisch auf dem Markt und seit Juli juristisch abgesegnet, doch haben sie schon jetzt einige Fans in der Fitnessszene. Bestimmte Kräutermischungen oder Badezusätze dienen der Regeneration oder liefern mehr Power durch Liquid Highs. Die Stoffe werden chemisch hergestellt und haben neben der aufputschenden vor allem auch eine den Hunger unterdrückende und bewegungsfördernde Wirkung. Um die Möglichkeit von Nebenwirkungen zu minimieren, sollte man mit einer kleinen Dosierung beginnen, um den Effekt auf den eigenen Körper kontrolliert zu testen. Die Wirkungen können sich bei jedem Menschen anders auswirken. Merkt man allerdings, dass man positiv darauf reagiert, können sie zu einem besseren Trainingsergebnis führen.

Wie immer ist aber ganz klar ein Training komplett ohne Hilfsmittel die natürlichste und vor allem gesündeste Methode die Muskeln und die Ausdauer zu trainieren. Wer also auch so (zum Beispiel durch genügend Schlaf und eine gesunde, ausgewogene Ernährung) vor Kraft strotzt, sollte das ausnutzen und diesen Vorteil beim regelmäßigen Fitnessprogramm ausnutzen.

 

Bilder: bplanet & photostock / FreeDigitalPhotos.net

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.